Mehr Kunst

Was bedeutet "berührt sein" im Kontext Schule?
Eine graphische Antwortsuche


von Melina Pektas

Ein Plädoyer für einen erweiterten Kunstbegriff in der Schule

Kunst ist überall. 
Es gibt sie in verschiedenen Farben, Formen, Klängen. 
Während wir in der Schule häufig noch lernen, dass Kunst sich auf individuelles Zeichnen oder Modellarbeiten im "Kunst"-Unterricht beschränkt, und viele sie deshalb auch meistens nur damit verbinden, ist sie doch so viel mehr.
Kunst ist Theater, ein Film, ein Lied, eine Fotografie, ein Text oder auch nur ein Wort.
Kunst kann uns auch plötzlich und überfallartig im Alltag begegnen. Wir könnten in der Schule also lernen, Kunst überall zu entdecken. Das wäre förderlich für unsere Entwicklung. Denn sie erreicht unser Innerstes und berührt uns dort, wo wir durch körperliche oder geistige Berührung nicht erfasst werden können.
Kunst ist Emotion.
Kunst ist Berührung.
Davon brauchen wir mehr.
Was bedeutet "Berührung" im schulischen Kontext?
Der Denk- und Gestaltungsweg ist frei von externer Recherche, und entstand prozessural in der Entwicklung eines Tafelbilds. Unterstützt durch Spieler*innen der Theater AG "Das Ende kommt zum Schluss".

Das könnte dich auch interessieren:

Melina Pektas

Hauptsache "MACHEN". Das ist ihr Motor. 
Und sie hat die Porträts der Autorinnen für uns gestaltet: Wir schwimmen gerade alle in einem Pool aus Kühle und Distanz. Wenn schon, dann aber wenigstens charmant.

Zukünftige Lehramtsstudentin für die Fächer Kunst, Theater und Englisch.